chris-slider_altersarmut

Altersarmut - bin ich gefährdet?

Wenn Sie nicht privat für das Alter vorsorgen, dann ja!
Die gesetzliche Rente wird nicht ausreichen.
Wir zeigen Ihnen wie Sie sich schützen können!

jetzt kostenlos informieren!

chris-slider_bauplaene

Zahlen Sie nur den halben Beitrag

• Durch Steuervorteile zahlen Sie nur
den halben Beitrag
• Viele Arbeitgeber gewähren Zuschüsse
• Wir beraten Sie und klären alle
Notwendigkeiten mit Ihrem Arbeitgeber

jetzt kostenlos informieren!

Die betriebliche Altersvorsorge

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) ist eine gute Möglichkeit für das Alter vorzusorgen. Hierbei schließt der Arbeitgeber für seinen Mitarbeiter eine Altersvorsorge ab. Der Beitrag dafür wird direkt vom Brutto-Gehalt des Arbeitnehmers abgezogen. Oftmals geben die Arbeitgeber einen Anteil zum Beitrag dazu, oder finanzieren den Vertrag sogar voll. Dadurch, dass der Beitrag vom Brutto-Gehalt abgezogen wird, spart sich der Arbeitnehmer Steuern und Sozialabgaben, da das zu versteuernde Einkommen minimiert wird. Man nennt diesen Vorgang Entgeltumwandlung. Die Differenz zum Gehalt vor der Umwandlung beträgt durch die steuerliche Begünstigung nur in etwa dem halben Beitrag, der eigentlich für einen angelegt wird.

Beispiel: Ein Mann, 35 Jahre, ledig, Steuerklasse I, monatliches Bruttoeinkommen von 3750,00 €, hätte ohne eine betriebliche Altersversorgung ein Nettoeinkommen von 2225,00 €. Schließt er eine bAV mit 200 € monatlichem Beitrag ab, würde sich das Nettoeinkommen lediglich um 92,00 € verringern. Das heißt die 108 € Differenzbeitrag tragen sich komplett aus der Ersparnis von Steuer- und Sozialabgaben.

Es gibt folgende Durchführungswege zwischen denen sich der Arbeitgeber entscheiden kann:
• Direktzusage
• Unterstützungskasse
• Pensionskasse
• Direktversicherung
• Pensionsfonds

Für die Auswahl des Durchführungsweges sind neben der gewünschten Höhe der zugesagten Leistung arbeitgeberseits, auch steuer- und bilanzrechtliche, sowie unternehmenspolitische Gründe entscheidend. Gerade in kleineren und mittelständischen Unternehmen ist die Direktversicherung häufig anzutreffen, da sie mit relativ wenig Aufwand verbunden ist.
Alle Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet eine Form der betrieblichen Altersversorgung anzubieten.

Wir zeigen Ihnen die Unterschiede der einzelnen Durchführungswege auf, unterstützen Sie im Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber und finden die beste Gesellschaft für Ihre Altersvorsorge.